Akademienvorhaben

Inscriptiones Graecae

Sammlung und Edition der antiken Inschriften des griechischen Festlandes und der Inseln, die als urkundliche Quellen für die Erforschung des griechischen Altertums unentbehrlich sind.

«Aber man darf gewiß sein, daß sich gegenüber der wachsenden Vielzahl von Sonderpublikationen das Bedürfnis nach wenigen großen, zusammenfassenden Editionen, an die sich jeder Vertreter der Altertumswissenschaft ohne langes Suchen und Fragen wenden kann, wieder durchsetzen wird.»
                                                                                        (Günther Klaffenbach, Griechische Epigraphik, Göttingen ²1966, 20)

Am 24. März 2016, dem 201. Jahrestag der Gründung des Corpus Inscriptionum Graecarum, erhielten die Inscriptiones Graecae die höchste Auszeichnung der Akademie der Wissenschaften in Athen, die goldene Medaille, aus der Hand ihres Generalsekretärs V. Petrakos.

Erici Sironen epigramma in "Inscriptiones Graecas" ante annos CCIII conditas:

ὀκτώ τοι γενεὰς σπουδὴν ἐπὶ γράμμασι θεῖναι
Ἑλλαδικοῖς ἐστὶν δεῖγμα φιλιστορίης

Acht Generationen hindurch das Studium der griechischen Inschriften
betrieben zu haben, das ist wahrhaftig ein Beispiel für Wissenschaft!

Ansprechpartner

Das Akademienvorhaben "Inscriptiones Graecae" ist Teil des von Bund und Ländern geförderten Akademienprogramms, das der Erhaltung, Sicherung und Vergegenwärtigung unseres kulturellen Erbes dient. Koordiniert wird das Programm von der Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften.